Früh übt sich, wer Unternehmer werden will

Das „FINALE“ des Gründungsspiels „Ideen machen Schule 2020/2021“

Vormittags Mathe und Deutsch, nachmittags Finanzpläne berechnen und Bankgespräche führen: So sah für rund 580 Schülerinnen und Schüler der Alltag von Oktober 2020 bis Anfang März 2021 aus. Als Teilnehmer des Gründungsspiels „Ideen machen Schule“ der Hans Lindner Stiftung schlüpften sie während der Projektlaufzeit in die Rolle des Unternehmers.

Favies - Gewinner Seniorstaffel

Wie reale Existenzgründer erarbeiteten die Schüler Marketingpläne und Finanzierungsmöglichkeiten, Vertriebskonzepte und Versicherungsangebote. „Das Besondere an ‚Ideen machen Schule‘ ist der enge Bezug zwischen Schule und Wirtschaft“, erklärt Brigitte Urlberger. Um an alle relevanten Informationen zu gelangen, vereinbarten die Nachwuchs-Unternehmer Termine bei Banken, Steuerberatern, Versicherungen, Marketingagenturen und anderen gründungsrelevanten Institutionen. In diesem Wettbewerbsjahr fand der Kontakt verstärkt per E-Mail und Telefon oder in virtuellen Meetings statt. „Dadurch lernen Sie die Wirtschaft kennen und es entstehen erste Kontakte, die für ein späteres Praktikum oder eine Ausbildung nützlich sein können.“, so Urlberger.

Begegnung zwischen Schule und Wirtschaft

Wirtschaftliche und öffentliche Beratungseinrichtungen standen den Nachwuchs-Unternehmern zur Seite, um sie zu gründungsrelevanten Themen zu beraten. Die regionalen Partner (Mittelbayerische Zeitung Regensburg, Völkl Sports GmbH & Co.KG Straubing, ITC1 Deggendorf, Lindner Group Arnstorf, Sparkasse Rottal-Inn, Sparkasse im Landkreis Cham, Sparkasse im Landkreis Schwandorf, Sparkasse Regen-Viechtach, Landkreis Cham, Landkreis Schwandorf, Landkreis Neumarkt in der Oberpfalz, Stadt Passau, sowie der Kreisverband Volksbanken und Raiffeisenbanken Rottal-Inn / VR-Bank Landau-Mengkofen eG) sponserten und unterstützten „Ideen machen Schule“ tatkräftig.

Der Weg zum Finale

Wie bei einer echten Existenzgründung ist auch bei „Ideen machen Schule“ die fundierte Ausarbeitung des Businessplans der Weg zum Erfolg. Parallel zum regulären Unterricht stellten sich die Schülerinnen und Schüler neuen Herausforderungen und mussten unternehmerisches Denken und Handeln beweisen. Tatkräftig unterstützt wurden die Teilnehmer dabei durch ihre Betreuungslehrer, aber auch durch ihre Familien. Die eingereichten Konzepte wurden von einer Fachjury aus Wirtschaft und Behörden bewertet. Durch das Regionalranking, das im Juni 2021 aufgestellt wurde, konnten die besten Teams aus allen sechs Spielregionen (Rottal-Inn, Straubing, Neumarkt i. d. Oberpfalz/Kelheim, Landshut, Cham/Schwandorf und Passau/Freyung-Grafenau/Deggendorf/Regen), ermittelt und prämiert werden.

Die besten Teams qualifizierten sich für das Final-Ranking. Da die Teams in diesem Jahr nicht die Möglichkeit einer „Bühnenpräsentation“ hatten, konnten die Schüler eine kleine Video-Botschaft zu Ihrer Geschäftsidee (maximal 1 Minute) bis zum 24. Juni 2021 an die Hans Lindner Stiftung senden.

Die eingereichten Botschaften wurden anschließend von einer Jury bewertet und die besten Teams konnten ermittelt werden. Die virtuelle Finalprämierung fand am 07. Juli 2021 statt. Das haben sich auch Stephanie Lindner, Vorstand der Hans Lindner Stiftung, sowie vom Bayerischen Staatsministerium für Unterricht und Kultus, Frau Ministerialdirigentin Dr. Christine Modesto nicht entgehen lassen. Die Teams durften sich nochmals über eine Finalprämie, insgesamt 5.500,00 €, gesponsert durch die Hans Lindner Stiftung, freuen.

Juniorstaffel (8. und 9. Klasse): 

1.   Platz     HappyFood                             Gymnasium Seligenthal Landshut
2.   Platz     Tassilos                                   Tassilo-Gymnasium Simbach am Inn
3.   Platz     EasyGrands                            Gymnasium der Ursulinen-Schulstiftung Straubing
4.   Platz     GUACORP                              Staatliche Realschule Schöllnach
5.   Platz     FOOD for YOU                        Adalbert-Stifter-Gymnasium Passau
6.   Platz     LESOM                                    Gymnasium Seligenthal Landshut
7.   Platz     Das Gelbe vom Ei                    Robert-Schuman-Gymnasium Cham
8.   Platz     Neuhauser & Garkisch GbR    Gymnasium der Ursulinen-Schulstiftung Straubing
9.   Platz     chickenwins                              Robert-Schuman-Gymnasium Cham
10. Platz     American Deat`s                      Wirtschafts-Mittelschule Eggenfelden

Seniorstaffel (ab 10. Klasse): 

1.   Platz     Favies                       Anton-Bruckner-Gymnasium Straubing
2.   Platz     VV                             Gymnasium Seligenthal Landshut
3.   Platz     Neulus                       Gymnasium Ergolding
4.   Platz     Vier aus Bayern         Staatliche Berufsschule Neumarkt
5.   Platz     Cicero Interactive      Gymnasium Pfarrkirchen
6.   Platz     Safe Bike                   Anton-Bruckner-Gymnasium Straubing
7.   Platz     OGO Masks              Ortenburg-Gymnasium Oberviechtach
8.   Platz     Costumer-Love         Gymnasium Zwiesel
9.   Platz     Wir kommen "Hair"    Staatliches Berufliches Schulzentrum Pfarrkirchen - Außenstelle Eggenfelden
10. Platz   ScanMaster GmbH      Staatliche Berufsschule Neumarkt

Zum ersten Mal wurde in diesem Jahr der Sonderpreis zum Thema „Gesundheit des Menschen – physisch und psychisch“ verliehen. Den Preis durfte in diesem Jahr das Team „Die Rehkids“ vom Gabelsberger-Gymnasium Mainburg entgegennehmen.

(Idee: Es handelt sich hierbei um eine Unterhose, die in der Unterleibs- und Rückenpartie Wärme spendet, hauptsächlich für Frauen während ihrer Periode, aber auch für andere, die Schmerzen aufgrund anderer Ursachen in diesen  Bereichen haben. Die Kunden erlangen durch das Produkt ein besseres Wohlbefinden und kommen somit leichter durch den Tag.)

Gerne beantworten wir Ihre Fragen telefonisch unter 08723 / 20 2898, per E-Mail: Brigitte.Urlberger@Hans-Lindner-Stiftung.de oder senden Ihnen Infomaterial zu.

 

Zurück