Ohne Schein kein Nachwuchs im Betrieb

Acht angehende Ausbilder starten Ausbildungslehrgang mit onlinegestütztem Unterricht der Hans Lindner Regionalförderung

Wer junge Menschen im Betrieb ausbilden möchte, benötigt neben fachlichem Know-how auch pädagogisches Fingerspitzengefühl. Weil Ausbilder einen anspruchs- und verantwortungsvollen Job übernehmen, müssen sie laut Berufsbildungsgesetz bestimmte Voraussetzungen erfüllen. Ihre Eignung müssen Anwärter seit 2009 in einer Prüfung vor der Industrie- und Handelskammer unter Beweis stellen – so will es die Ausbildereignungsverordnung. Um Ausbilder für ihre Aufgaben zu schulen, veranstaltet die Hans Lindner Regionalförderung seit 09. März bereits zum zehnten Mal den Vorbereitungskurs „Ausbildung der Ausbilder“ (AdA – AEVO) der IHK. Da die letzten beiden Durchgänge durch Corona komplett Online stattfinden musste und das Feedback der Teilnehmer so positiv war, startet der Lehrgang nun ein weiteres Mal mit größtenteils Online-Unterricht. An vier Abenden wird im Virtuellen Klassenzimmer live unterrichtet und gegen Ende des Lehrgangs findet ein Präsenztag auf Schloss Mariakirchen statt. Ergänzend dazu wird ein Teil der Lerninhalte von den Teilnehmern selbständig erarbeitet. Während der gesamten Zeit werden die Teilnehmenden durch den Trainer betreut. Im Anschluss an den Vorbereitungskurs kann an der IHK Passau die entsprechende Prüfung (schriftliche und mündliche Prüfung) abgelegt werden. Voraussetzung für die Zulassung zum Kurs ist die berufliche Eignung zur Ausbildung im Sinne der §§ 28ff. BBiG. Das sind insbesondere Personen, die eine Kaufmannsgehilfen, -Facharbeiter- oder Gesellenprüfung erfolgreich abgeschlossen haben.

 

Zurück