Präsenzunterricht zu riskant - Berufliche Weiterbildung in Zeiten von Corona

„Zertifizierter Betriebswirt (THD)“ auch online möglich!

Gerade wurde im bayerischen Kabinett beschlossen, dass berufliche Bildungsangebote erneut stark eingeschränkt werden müssen um das Infektionsrisiko zu senken. Die Flexibilität von Weiterbildungsanbietern wird damit erneut auf die Probe gestellt.

 

Die Teilnehmer des Zertifizierten Betriebswirts auf Schloss Mariakirchen im Jahr 2020 konnte der Virus jedenfalls nicht vom Lernen abhalten. Das schnelle Internet, die moderne Übertragungstechnik sowie flexible Organisatoren und Dozenten, welche auch an den ostbayerischen Hochschulen und Universitäten virtuell unterrichten, ermöglichen den etablierten Lehrgang auch unter Corona-Bedingungen.

Karin Froschauer aus Johanniskirchen und Sebastian Groß aus Grafenau sind 2 von 15 Teilnehmern, die den zertifizierten Betriebswirt in diesem Jahr begonnen haben. Die beiden haben alle 30 Vorlesungen von Februar bis November absolviert und bereits 3 Modulprüfungen erfolgreich abgeschlossen. Im Dezember und Januar folgen noch die letzte Modulprüfung, die schriftliche Abschlussarbeit und eine mündliche Prüfung. Im Erfolgsfall dürfen die beiden im Frühjahr 2021 das Abschlusszertifikat der TH Deggendorf mit 40 ECTS-Punkte in den Händen halten.

Für Sebastian Groß ist die Weiterbildung eine ideale Kombination aus Anspannung und Entspannung, da die Aufteilung mit drei Vorlesungen pro Monat Freizeit, Beruf und Weiterbildung perfekt kombinierbar macht. Der Produktionsleiter und Prokurist der Sedlbauer AG in Grafenau hat sich für den Lehrgang entschieden, um betriebswirtschaftliche Themen besser zu verstehen, als Führungskraft diese Themen zu intensiveren und wichtige Entscheidungen mit mehr Sicherheit zu treffen. Er lobt die Qualität der Dozenten, die sehr praxisnah unterrichten und die kaufmännischen und rechtlichen Themen gebündelt abdecken.

Auch Karin Froschauer von der Hirl Silo & Service GmbH in Reisbach unterstreicht diese Punkte. Sie fügt hinzu, dass der Austausch unter den Teilnehmern, die aus unterschiedlichen Branchen, Berufszweigen und Positionen kommen, ein großer Mehrwert ist. Auf diese Weise kann man viel voneinander lernen. Karin lässt durch die schriftliche Abschlussarbeit die Inhalte des Betriebswirts in ihren täglichen Arbeitsalltag einfließen. Sie erarbeitet dabei ein Konzept für einen neuen Geschäftszweig und erreicht dadurch eine Win-win-Situation für ihren Arbeitgeber und sie persönlich. 

Die berufsbegleitende Weiterbildung „Zertifizierter Betriebswirt (THD)“ der Hans Lindner Regionalförderung umfasst die Themen BWL, Steuern, Recht, Persönlichkeitsentwicklung, Unternehmensführung und Managementtechniken. Der Lehrgang startet im Jahr 2021 bereits zum 12. Mal auf Schloss Mariakirchen. Die Erfahrungen durch die Corona-Situation 2020 haben den Lehrgang nun sogar bereichert. So hat sich ergeben, dass auch in der Zukunft eine Kombination aus Präsenz- und Onlineunterricht die perfekten Gegebenheiten für eine berufsbegleitende Weiterbildung sind. Durch den Veranstaltungsort Schloss Mariakirchen kann mit großen Räumen und einem gut ausgearbeiteten Hygienekonzept auch gut auf Veränderungen reagiert werden. Der nächste Durchgang startet am 26. Februar 2021 auf Schloss Mariakirchen. Wer sich bis 31.12.2020 anmeldet, kann 10% auf den Gesamtpreis sparen. Mehr Informationen und Anmeldung bei Laura Hlawatsch, Hans Lindner Regionalförderung telefonisch unter 08723 20-3747 oder per E-Mail: Laura.Hlawatsch[at]Hans-Lindner-Stiftung.de

Zurück