Schüler spielen Unternehmer

„Unternehmensgründung im P-Seminar“ bietet Schülern die Möglichkeit sich ein realistisches Bild des Unternehmerberufs zu verschaffen

Selbständig sein, die eigene Geschäftsidee verwirklichen und auch noch gutes Geld verdienen? Wie das geht? Das haben gerade 80 Schülerinnen und Schüler aus sechs verschiedenen Gymnasien getestet. Mit überraschenden und faszinierenden Ideen haben sie am Schülerwettbewerb „Unternehmensgründung im P-Seminar“ teilgenommen und fiktiv ein eigenes Unternehmen gegründet.   

Bereits seit 11 Jahren wird der Gründungswettbewerb durchgeführt. Initiiert wird er wie jedes Jahr von der Hans Lindner Stiftung, die damit die Schüler der Gymnasien Ostbayerns stärker bei der Berufs- und Studienorientierung unterstützen möchte. Ohne persönliches Risiko können sich die Schüler so als Unternehmer erproben. Sie überlegen sich eine zündende Geschäftsidee und erstellen darauf aufbauend ein realitätsnahes Gründungskonzept, das die Jungunternehmer innerhalb eines Jahres Schritt für Schritt ausarbeiten und perfektionieren. Sie fällen Entscheidungen, die notwendig sind um ein erfolgreiches Unternehmen zu führen, entwickeln Marketingstrategien, stellen Kostenrechnungen auf und lernen dabei betriebswirtschaftliche Zusammenhänge näher kennen. Dabei gilt es, sich fachkundigen Rat bei Banken, Rechtsanwälten, Behörden und anderen Expertenstellen einzuholen. Auch die Hans Lindner Stiftung steht Lehrern und Schülern während der Konzeptphase unterstützend mit Workshops und Unterrichtsmaterialen zur Seite.

Aufgrund der pandemischen Situation wurde auch in diesem Jahr keine Abschlussveranstaltung mit Messe abgehalten. Die Schüler erhielten stattdessen den Auftrag ein Video unter dem Motto „Was macht unsere Idee besonders“ zu erstellen. Dieses Video wurde nun zusammen mit den Konzepten von einer Fachkundigen Jury aus Unternehmensberatern, Juristen, Bankern und Steuerberatern prämiert.

„Hier zeigt sich das Engagement der Teilnehmer. Es werden teilweise Werbematerialen entworfen, professionelle Power Point Präsentationen erstellt oder Darbietungen inszeniert, um die Produkte und Dienstleistungen überzeugend darzubieten“, erzählt Projektverantwortliche Liane Schweiger.

Auch dieses Jahr haben sich die Teilnehmer wieder viele kreative Geschäftsideen überlegt: Den ersten Platz in der Gesamtwertung holte sich das Team QUADRA“ vom Gymnasium Seligenthal Landshut mit ihrer Geschäftsidee einer Schulsoftware für modulares Lernen im Schulalltag. Den zweiten Platz erreichte das Team „Cup & Coffee“ vom Hans-Leinberger-Gymnasium Landshut, In ihrem veganen Cafè möchten sich die Schülerinnen auf Literatur- und Märchenlesungen spezialisieren. Den dritten Platz und zugleich die Sonderprämie für die beste Videopräsentation sicherte sich das Team „Ecorefa“ vom Gymnasium Neutraubling. Ihre Geschäftsidee war eine Online-Plattform zum Vertrieb von regionalen, landwirtschaftlichen Produkten.

Ein neuer Durchgang des Gründungswettbewerbs ist bereits gestartet. 107 Schülerinnen und Schüler sind bereits eifrig am tüfteln. Wer hier das Rennen machen wird – wir sind gespannt!

Zurück