Vereinscoaching: Frauengemeinschaft Arnstorf e.V. – Überkonfessioneller Verein für Frauen

Gleich bei der Gründung über 60 Mitglieder gewonnen.

 Frauen vernetzen, gemeinsam Freizeit gestalten, kirchliche und soziale Dienste übernehmen und hilfsbedürftige Frauen unterstützen – diese und weitere Ziele hat sich die Frauengemeinschaft Arnstorf auf die Fahne geschrieben.

Mit der Neugründung dieses eingetragenen Vereins wollen die Frauen bewährte und neue Impulse setzen. Bereits über 60 Mitglieder konnte die Gründungsvorstandschaft zu dem Johanna Baumgartner, Gerlinde Benisch und Angela Schaitl zählen, gewinnen. Unterstützt werden sie von den Beisitzern Henriette Gräfin von Deym, Marielle Eras, Gaby Fleissig, Christine Kreipl, Gaby Meisetschläger und Christl Stadler.

Noch gibt es den Zweigverein des Katholischen Frauenbundes, doch zum Jahresende haben viele Mitglieder ihren Austritt angekündigt. Ziel ist es, den Frauen aller Konfessionen eine Vereinsheimat bieten zu können. Daher kam der Wunsch einen neuen gemeinnützigen Verein zu gründen. Um die Regularien, wie Satzung, Rechtsform und Abwicklung rechtskonform einhalten zu können, hatten sich die Gründerinnen, die nun an der Spitze die Verantwortung übernehmen, professionelle Hilfe an die Seite geholt.

Professionelle Unterstützung erhalten

Sonja Geigenberger von der Hans Lindner Stiftung, Teil des „pack ma´s“-Netzwerks, unterstützte die Frauen und leitete bei der Gründungsversammlung im Pfarrzentrum Sankt Georg auch die Wahl des Vorstands und der Beisitzer.

Dass sich die Frauen künftig auch kirchlich einbringen wollen, machte der Vorstand deutlich. „Gerne werden wir Gottesdienste gestalten und beispielsweise Palm-oder Kräuterbuschen binden. Doch wir wollen Frauen aller Konfessionen mit unseren Vorträgen, Kursen und Festlichkeiten gewinnen“, so Baumgartner.

Zurück