Wählen gehen und Gutes tun

Die Demokratie als Staatsform ist von vielen Seiten unter Druck. Autoritäre, nationalistische, einfache antiplurale Lösungen haben Konjunktur. Zudem sinkt seit den 80ern die Wahlbeteiligung konstant und senkt damit die Legitimationsbasis demokratisch gewählter Regierungen und die Identifikation der Wähler/innen mit ihrer Regierung.

Das Ziel der Aktion "Wählen macht Schule": die Wahlbeteiligung erhöhen und dabei Gutes tun.

Die Wähler/innen in den Niederlanden haben gerade zum ersten Mal seit langem diesen Trend umgedreht mit einer hohen Wahlbeteiligung. Sie haben gezeigt: Man kann in einer Demokratie mitreden.
Auch bei der Bundestagswahl in Deutschland steht eine Richtungsentscheidung an: Reden die Deutschen, besonders die Demokraten, mit oder wenden sie sich ab?

 

Die Idee hinter "Wählen macht Schule": Nicht nur eine Trendwende bei der Wahlbeteiligung soll erreicht werden, sondern auch ein Zeichen gesetzt werden für die Demokratie, indem Bürgerinnen und Bürger ihr Wahlrecht besonders in schwierigen Zeiten wahrnehmen. Anreiz dafür sorgt eine Wette: Steigt die Wahlbeteiligung, spenden Institutionen an örtliche Schulen.

 

Auch die Hans Lindner Stiftung unterstützt das Projekt. Wir wetten: steigt die Wahlbeteiligung in unserem Wahlkreis um fünf Prozent, so spenden wir 300 Euro an die Grundschule Arnstorf.

Reden Sie mit, gehen Sie wählen und  tun Sie dabei Gutes!

Weitere Informationen unter www.waehlen-macht-schule.de

 

 

 

 

Zurück