Philosophieren ermöglicht berufliche Orientierung!

Start der Ausbildung in philosophischer Gesprächsführung erstmals auch in Niederbayern

„Philosophische Berufs!Orientierung“ – Was ist das überhaupt? Diese Frage stellt sich bestimmt der eine oder andere, denn diese Möglichkeit sich mit der Berufswahl auseinanderzusetzen wird in unserer Gegend erst vereinzelt angewendet. Um dies zu ändern lernen Lehrkräfte, SozialpädagogInnen und BerufsberaterInnen mit Lebensfragen junger Menschen richtig umzugehen. Sie erhalten eine Grundausbildung in der Gestaltung und Moderation von ergebnisoffenen Gesprächen. Im Mittelpunkt stehen die philosophischen Fragen aus verschiedenen Themenfeldern. Es geht  z.B. um persönliche Lebensziele, Motivation, Werte, Verantwortung, Entscheidungsfähigkeit, Glück oder Sinnhaftigkeit. 

Die „Philosophische Berufungs!Orientierung“ ermöglicht die Auseinandersetzung mit Fragen, denen in der klassischen Berufsberatung oft wenig Aufmerksamkeit geschenkt wird. „Was macht das Leben reich? Wann bin ich erfolgreich? Wenn es Arbeit nicht gäbe, würde ich sie wollen?“ Das gemeinsame Nachdenken über philosophische Fragen eröffnet den Raum für Selbstwahrnehmung und die Reflexion eigener Werte, Ziele und Bedürfnisse. „Die berufliche Orientierung beginnt nicht erst mit dem Schulabschluss und beinhaltet viel mehr, als sich über das aktuelle Studien- und Berufsangebot zu informieren. Eine tragfähige Entscheidung setzt voraus sich selbst gut zu kennen. Die Philosophie dient in erster Linie als eine Schule des eigenständigen Denkens. 

Haben Sie Interesse? Informationen und Anmeldung bei der Hans Lindner Stiftung unter Telefon 08723/20-3156 oder via E-Mail: Irmgard.Stoettner[at]Hans-Lindner-Stiftung.de

Zurück