Referendare 4 Future

15 Grundschul-Lehramtsanwärter und -anwärterinnen begeben sich auf die Pfade von Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE) bei der Hans Lindner Stiftung

Die Schule ist ein wichtiger Ort für gesellschaftliche Transformation hin zur notwendigen Nachhaltigkeit. Bildung für Nachhaltige Entwicklung ist hier ein entscheidender Hebel für diese Transformation. Das sehen auch die Grundschul-Lehramtsanwärterinnen und -anwärter mit ihrer Seminarrektorin Dr. Christine Weis-Siegl so. Um diese Thematik in der Praxis zu erleben, trafen sich die Lehramtsstudierenden des Grundschulseminars Rottal/Inn mit ihrer Seminarrektorin zu einem Fortbildungstag im Schloss Mariakirchen. 

Nach einer kurzen Einführung wurden Gedanken zum Thema „Was bedeutet Heimat?“ gesammelt. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer lernten dabei das von der UNESCO ausgezeichnete BNE-Projekt der „Jungen Vor!denker – Kinder und Jugendliche philosophieren über Zukunftsthemen“ in der Praxis kennen. Am Ende der philosophischen Einheit reflektierten die angehenden Lehrkräfte das Erlebte und zeigten sich erfreut über die vielfältigen Einsatzmöglichkeiten im Unterricht.

Anschließend erwartete die Teilnehmer Bildungsmaterial, das „interaktiv erlebt“ werden durfte - aufgebaut und verteilt in den Räumen von Schloss Mariakirchen. „Bildung für Nachhaltige Entwicklung“ wird an den Schulen groß geschrieben und das ist gut so, denn aktuell leben wir auf der Erde deutlich über unsere Verhältnisse. Davon konnten sich nun auch die Grundschul-Lehramtsanwärter und -anwärterinnen überzeugen.

Beim „Ökologischen Fußabdruck“ stellten sich die angehenden Lehrkräfte den aufgedruckten Fragen zum eigenen Lebensstil in den Bereichen Ernährung, Energie, Konsum und Mobilität. Der daraus errechnete eigene ökologische Fußabdruck machte deutlich, dass wir mit unserem Ressourcen- und Energieverbrauch oft „auf zu großem Fuß leben“.

Die Ausstellung „17 Ziele für eine bessere Welt“ visualisiert auf neun Litfaßsäulen sehr anschaulich und mit Beispielen untermauert die SDG’s (Sustainable Development Goals), die die Vereinten Nationen in der Agenda 2030 festgeschrieben haben. Mit konkreten Handlungsempfehlungen wurde den Teilnehmern deutlich, dass jeder Einzelne einen Beitrag zu einer besseren Welt leisten kann.

Dr. Christine Weis-Siegl freute sich über diese gelungene Veranstaltung. „Es ist mir ein großes Anliegen dieses Thema in die Schulen zu bringen. Hier lernen unsere zukünftigen Grundschullehrer und -lehrerinnen verschiedene Umsetzungsmöglichkeiten hautnah kennen. Ihnen wird aufgezeigt, wie Bildungsmaterialien zum Thema Nachhaltigkeit im Schulalltag praktisch und unkompliziert eingesetzt werden können“, so Dr. Weis-Siegl. Ferner bedankte sich die Seminarleiterin auch im Namen der Referendare für die Einladung der Hans Lindner Stiftung zu dieser Veranstaltung und wünschte sich eine weitere Auflage, vielleicht am Ende des Schuljahres. Dass die BNE-Bildungsmaterialien nicht nur die Referendare begeisterten sondern viele andere Pädagogen an Schulen in Niederbayern und der Oberpfalz, zeigt die rege Ausleihe der Materialien bei der Hans Lindner Stiftung.
Wer noch mehr über die BNE-Bildungsmaterialien erfahren möchte, bzw. sich für eine Ausleihe interessiert, darf sich gerne bei der Hans Lindner Stiftung; Ansprechpartnerin: Liane Schweiger, Tel: 08723 20-3157 oder per E-Mail: Liane.Schweiger[at]Hans-Lindner-Stiftung.de melden.

 

Zurück