Schüler werden Unternehmer!

Im Gründungswettbewerb „P-Seminar“ schnuppern Schüler in die Welt eines selbständigen Unternehmers, denn eigene Ideen verwirklichen, selbst bestimmt arbeiten oder das Hobby zum Beruf machen: die Selbständigkeit ist für viele ein Lebenstraum.

Team "Clean Touch" vom Hans-Leinberger-Gymnasium Landshut

Wie es sich tatsächlich anfühlt, der eigene Chef zu sein, erfahren die Schüler der ostbayerischen Gymnasien im Rahmen des Spiels „Unternehmensgründung im P-Seminar“, das die Hans Lindner Stiftung jedes Jahr durchführt. Damit möchten sie die Schüler stärker bei der Berufs und Studienorientierung unterstützen.

80 Schüler aus insgesamt 7 Gymnasien in Niederbayern und der Oberpfalz sind in diesem Jahr in die Rolle eines Unternehmers geschlüpft. Elf Monate lang haben Sie sich eine Gründungsidee überlegt und darauf aufbauend ein realitätsnahes Gründungskonzept Schritt für Schritt erstellt und perfektioniert. Die Schüler haben, genau wie echte Unternehmer, Entscheidungen getroffen, die notwendig waren um ein erfolgreiches Unternehmen zu führen, Marketingstrategien entwickelt und Kostenrechnungen aufgestellt. Es wurden Beratungsgespräche mit Banken, Steuerberatern und Versicherungen geführt und am Ende ein fertiges Produkt entwickelt und „auf den Markt“ gebracht. Dies aber natürlich ganz ohne jegliches Risiko für die Schüler. 
Aufgrund der aktuell gültigen Beschränkungen wurde in diesem Jahr aber keine Abschlussveranstaltung mit Messe abgehalten. Die Schüler erhielten stattdessen den Auftrag ein Video unter dem Motto „Was macht unsere Idee besonders“ zu erstellen. Dieses Video wurde nun zusammen mit den Konzepten von der einer Fachkundigen Jury aus Unternehmensberatern, Juristen, Bankern und Steuerberatern prämiert. 
Auch dieses Jahr haben sich die Teilnehmer wieder viele kreative Geschäftsideen überlegt: 
Von Gummimodulen als Kratz- und Dellenschutz fürs Auto über eine Koordinierungs-App für Oberstufenschüler bis hin zu einer Vermietungsfirma für Thermo-Lieferboxen für Gastronomiebetriebe.

Letztendlich setzte sich das Team „New Directions“ vom St. Michaels-Gymnasium Metten mit Ihrer Idee „ Entwicklung und Vertrieb einer Hebe - und Transporthilfe" durch. Sie dürfen ein Wochenende im Lindner Ferienhaus Sudelfeld verbringen. Den zweiten Platz erreichte das Team „5head“ vom Karl-von-Closen-Gymnasium Eggenfelden. „5head“ darf sich auf eine Bootstour freuen und den dritten Platz machte das Team „New Directions“ vom Hans-Leinberger-Gymnasium Landshut. Sie dürfen einen Kletterwald besuchen. Als Sonderpreis wurde in diesem Jahr nicht der beste Messestand, sondern das beste Video prämiert. Hier setzte sich das drittplatzierte Team „Clean Touch“ durch. Auch sie dürfen ein Wochenende im Lindner Ferienhaus Sudelfeld verbringen.

Zurück